logo

title

seit Tagen schon brennt die Sonne vom Himmel. Keine Wolke ist zu sehen, kein Luftzug regt sich. Wir sind unterwegs auf der dänischen Ostsee im Bereich der Belte und Sunde. Start auf Jütland in Fredericia.

Eben haben wir die Insel Aebelö, eine der landschaftlich ursprünglichsten Insel der Ostsee angelaufen. Wir liegen unter dem Sonnensegel und schützen uns so vor der brennenden Sonne. Die Insel steht unter Naturschutz, ist unbewohnt und kann von Touristen nur zu Fuß über einen 4km langen Damm erreicht werde. An der Uferzone wechseln sich steinige Strände und hohe Steilufer ab.

 

Weiter geht die Fahrt von Aebelö über das offene Meer zur Landspitze Flyvesandet. An einer ostseetypischen Abbruchkante mit dahinterliegendem Buchenwald finden wir einen schönen Zeltplatz.

Was für ein ereignisreicher Tag heute: Schweinswale gesehen, Seehunde gesehen und sogar zwei in der Ostsee sehr selten vorkommende Delphine gesichtet. Die Delphine haben uns mit rasender Geschwindigkeit, immer wieder synchron aus dem Wasser springend, überholt.  

Wir lassen den Tag ausklingen: Essenmachen, Abwaschen, Spaziergang, eine Flasche Wein aufmachen, die Abendstimmung mit der untergehenden Sonne genießen. Kann Paddelurlaub schöner sein?

Wir ziehen weiter Richtung Hasmark Strand. Wir müssen dringend unsere Wasserkanister auffüllen und Proviant fassen. Leider ist die Lebensmittelauswahl im Kiosk des Campingplatzes sehr begrenzt. Wir kaufen was vorhanden ist, mit der Konsequenz, das abends Gerichte gekocht werden müssen, die hier nicht weiter beschrieben werden sollen.

Neu verproviantiert und bei immer noch bestem Paddelwetter wagen wir die direkte Überfahrt zur Nordspitze der Halbinsel Hindsholm, ca. 10km. Auch hier finden wir einen schönen Übernachtungsplatz.

Der nächste Morgen überrascht uns mit kräftigem Wind. Wellenreitend durchpflügen unsere schlanken Eskimokajaks die See. Schön, wenn man als Fahrtenleiter weiß, dass alle Teilnehmer sehr gute Paddler sind. Immer wieder bewundere ich unsere „Quotenfrau“, wie sie trotz des Seegangs das Paddel aus der Hand legt und seelenruhig fotografiert.

Das gute Wetter lässt uns schneller vorankommen als geplant. Wir setzten Plan B in Kraft und beschließen über unser ursprüngliches Ziel Kerteminde hinaus weiter bis Nyborg zu paddeln. Im Seglerhafen von Nyborg weist uns der freundliche Hafenmeister einen schönen Platz mit englischen Rasen zum Zelten zu. Wir entsanden unsere Ausrüstung und holen das Auto mit der Bahn aus Fredericia nach. Abends Besuch des Stadtfestes als Ausklang unseres Urlaubes.

Schöne Tour. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine Fortsetzung!   

 fuenen 1

fuenen 2

fuenen 3

fuenen 4

fuenen 5

fuenen 6

fuenen 7

fuenen 8

fuenen 9

fuenen 10

fuenen 11

fuenen 12

fuenen 15

 fuenen 13

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.