logo

Vor einigen Jahren hat sich der WV Süderelbe auf ein neues Feld gewagt.

Dieses Spielfeld misst ca. 23 x 35 m, hat zwei Tore und ist ziemlich nass...

spielfeld panorama

 

..und dann heißt es: "Das Runde muss in das Eckige!"

P6300182

 

Wir trainieren im Harburger Stadtpark auf der Harburger Außenmühle

bootshaus

In regelmäßigen Abständen nehmen wir an Turnieren teil, sowohl im Fun-Bereich als gemischte Teams (z.B. Hamburger Hallenturnier, Kieler-Woche, Hunte-Cup in Oldenburg) als auch bei Meisterschaften (Norddeutsche Meisterschaften, Deutsche Meisterschaften) getrennt in Damen und Herren.

Kanupolo 02

 

Auf Initiative des WV-Süderelbe wurde der HKV-Pokal ins Leben gerufen.

Die Teilnahme an dieser noch jungen Veranstaltung ist seit der Saison 2014 für alle Hamburger Amateur- und Jugendmannschaften "Pflicht" ;-)

Gespielt wird an jeweils 4 verschiedenen Tagen am Wochenende bei den unterschiedlichen Vereinen in Hamburg.

Wir freuen uns über Unterstützung für unser Team. Paddelkenntnisse sind gut, aber keine Voraussetzung.

Bei Interesse bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Wir freuen uns auf dich!

Kanupolo ist eine Mannschaftssportart die auf einer Wasserfläche gespielt wird. Dabei sitzen die Spieler in kleinen und wendigen Einerkajaks.


Ein Team besteht aus je fünf Feldspielern und bis zu drei Auswechselspielern, die jederzeit beliebig oft eingewechselt werden können. Es wird mit fliegendem Torwart gespielt. Das heißt, dass immer der Spieler Torwart ist, der gerade dem Tor am nächsten ist. Der Torwart darf nicht angegriffen werden. Die Größe des Spielfeld beträgt 23 x 35 Meter. Die 1 x 1,5 Meter großen Tore sind in 2 Meter Höhe an den kurzen Seiten des Spielfeldes angebracht. Die Spieldauer beträgt 2 x 10 Minuten. Bei unentschiedenen Entscheidungsspielen werden 2 x 3 Minuten Verlängerung mit "Golden Goal"-Regel gespielt - in Finalspielen sogar 2 x 10 Minuten. Steht dann immer noch kein Sieger fest, gibt es ein Entscheidungswerfen (Penaltywerfen).


Der etwa fußballgroße Ball kann sowohl mit den Händen als auch mit dem Paddel gespielt werden. Man darf mit dem Paddel und mit den Händen Tore werfen. Erlaubt ist auch, den Gegner, der gerade in Ballbesitz ist durch Schubsen an der Schulter zu kentern. Die Regeln sind so formuliert, dass alle Aktionen unterbunden werden, die andere Spieler verletzen könnten. Zwei Schiedsrichter pfeifen ein Spiel. Sie werden von zwei Linienrichtern unterstützt. Die Schiedsrichter geben nach einem Regelverstoß Freiwurf für die benachteiligte Mannschaft. Je nach Schwere des Verstoßes können auch Karten gezeigt werden: Grün - Verwarnung, Gelb - Zwei Minuten Platzverweis und Rot - Platzverweis bis zum Spielende und eventuell weitere Konsequenzen.


Diese Sportart hat seit den 1970er-Jahren weltweit eine wachsende Verbreitung gefunden. Sie wird von der Öffentlichkeit jedoch kaum wahrgenommen, obwohl sie auch für den Zuschauer sehr attraktiv ist. In den geraden Jahren finden Weltmeisterschaften der Herren, Damen, Junioren und Juniorinnen statt, in den ungeraden Europameisterschaften. In Deutschland gibt es eine Bundesliga, einen Pokalwettbewerb und eine Vielzahl von weiteren Turnieren. Auch an vielen Universitäten wird Kanupolo gespielt - meistens in gemischten Mannschaften. Jährlich finden Deutsche Hochschulmeisterschaften statt.

Dieser Text steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

Kanupolo 03 Kanupolo 02 Kanupolo 01

Nächste Termine

EB Sticky Cookie Notice

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.